Einen neuen Sketch für die All-in-One Platine erstellen

Veröffentlicht am

Nachdem ihr die Arduino-IDE eingerichtet habt könnt ihr einen neuen Sketch erstellen. Wir haben einige Pins definiert die die Komponenten auf der Platine fest miteinander verbindet.

Damit sich die Platine nicht sofort wieder ausschaltet wird der entsprechende Code in der setup()-Methode benötigt. Ausschalten könnt ihr die Platine indem ihr die powerOff()-Methode aufruft.

/*
   empty sketch to start a project
   D5, A6 and A7 are wired to the extension port.
   D6 is wired to the button breakout board (labled WS(D6)).
   D9 (RST), D10 (SDA), D11 (MOSI), D12 (MISO) and D13 (SCK) are wired to the nfc breakout board.
   the rest of the pins are hard wired as per below.
*/

const uint8_t mp3SerialRxPin = 2;                   // mp3 serial rx, wired to tx pin of the mp3 chip
const uint8_t mp3SerialTxPin = 3;                   // mp3 serial tx, wired to rx pin of the mp3 chip
const uint8_t busyPin = 4;                          // reports play state of the mp3 chip (HIGH = not playing, LOW = playing)
const uint8_t powerControlPin = 7;                  // control pin used to power the system (HIGH = power on, LOW = power off)
const uint8_t onboardAmpControlPin = 8;             // control pin of the onboard amp (HIGH = amp off, LOW = amp on)
const uint8_t button0Pin = A0;                      // play/pause/power on
const uint8_t button1Pin = A1;                      // prev
const uint8_t button2Pin = A2;                      // next
const uint8_t button3Pin = A3;                      // vol-
const uint8_t button4Pin = A4;                      // vol+
const uint8_t onboardSdAccessControlPin = A5;       // control pin of the external sd card access (HIGH = enabled, LOW = disabled)

void setup() {
  // keep board powered
  pinMode(powerControlPin, OUTPUT);
  digitalWrite(powerControlPin, HIGH);
  // switch sd access off
  pinMode(onboardSdAccessControlPin, OUTPUT);
  digitalWrite(onboardSdAccessControlPin, LOW);
}

void powerOff() {
  // set the powerControlPin to LOW to switch off the board
  digitalWrite(powerControlPin, LOW);
}

void loop() {
  // do some cool stuff!
}

Die Arduino IDE einrichten

Veröffentlicht am

Inhalt

  1. Arduino IDE runterladen und installieren
  2. LGT Board Support Package installieren
  3. Einstellungen vornehmen

Arduino IDE runterladen und installieren

Die Arduino IDE gibt es zum Download auf arduino.cc. Dort einfach die aktuellste Version für das jeweilige Betriebssystem runterladen und installieren. Während der Installation können alle Optionen so belassen werden wie sie sind.

Es ist möglich, daß es während der Installation unter Windows 10 zu mehreren Nachfragen kommt. Diese bitte mit einem Klick auf Installieren bestätigen. Am Ende die Installation mit einem Klick auf Close abschließen.

Hinweis: Bitte nicht die Arduino IDE aus dem Windows Store verwenden!

Die Arduino IDE kann nun mit einem Doppelklick auf das Arduino Icon auf dem Desktop gestartet werden. Es ist möglich, daß sich beim ersten starten die Windows Defender Firewall (oder auch andere) meldet. Da die Arduino IDE über eine Update Funktion verfügt (z.B. für benötigte Bibliotheken usw.), ist dies normal und sollte bestätigt werden.

LGT Board Support Package installieren

Die Voreinstellungen der Arduino IDE öffnen:

Nun in den Voreinstellungen unter dem Punkt Zusätzliche Boardverwalter-URLs die folgende URL eintragen:

  • https://raw.githubusercontent.com/dbuezas/lgt8fx/master/package_lgt8fx_index.json

Dann mit OK bestätigen.

Jetzt kann der Boardverwalter gestartet werden:

Im Suchfeld nun lgt8fx eingeben und die Installation der jeweils aktuellen Version mit Klick auf Installieren starten. Nach Abschluss der Installation den Boardverwalter über einen Klick auf Schließen beenden.

Einstellungen vornehmen

Jetzt kann der Boardtyp LGT8F328 ausgewählt werden:

Alle weiteren Einstellungen werden wie folgt vorgenommen:

  • Clock Source: External (assumes 32MHz crystal)
  • Clock: 16 MHz
  • Variant: 328P-LQFP (e.g. MiniEVB nano-style and WAVGAT)
  • Arduino as ISP: Default (64)
  • Port: COM3

Um den korrekten COM Port auswählen zu können, muss die AiO angeschlossen sein. Der COM Port kann sich unterscheiden (siehe Gerätemanager).